Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft und Leben >> Geschichte

Seite 1 von 1

Auf dem Tempelberg stand einst der jüdische Tempel, der von Babyloniern und nach seiner Wiedererrichtung von den Römern zerstört wurde. Später errichteten dort die Muslime zwei Moscheen, der Ort wurde zum drittwichtigsten Heiligtum des Islam. Unter der islamischen Herrschaft war es den Juden - anders als in byzantinischer Zeit - erlaubt, an der Klagemauer zu beten. Um die damit verbundenen Auflagen entzündete sich in spätosmanischer Zeit ein Streit, der unter der britischen Mandatsherrschaft eskalierte. Schon damals kam es zu Gewalt von arabischer Seite, wo Mufti al-Husseini das Gerücht verbreitete, die Juden beabsichtigten, die Moscheen zu zerstören, um ihren Tempel wieder zu errichten. Für religiöse Juden war das Betreten des Tempelbergplateaus lange tabu. Nun aber pilgern sie in immer größerer Zahl auf den Berg und fordern, auf dem Moscheen Areal beten und sogar eine Synagoge bauen zu dürfen. Die Palästinenser fühlen sich zunehmend provoziert, zumal die jüdischen Eiferer durch ranghohe rechtsgerichtete israelische Politiker unterstützt werden. Auf den palästinensischen Widerstand reagiert Israel mit immer rigiderer Kontrolle.

Joseph Croitoru, geboren 1960 in Haifa, ist Historiker und Journalist. Lange Autor der Feuilletons der FAZ und der NZZ mit den Schwerpunkten Nahost und Osteuropa, schreibt er nun u.a. für Spiegel, die Süddeutsche Zeitung der die taz.
Im Januar 2021 erscheint bei C.H. Beck das Buch "Al-Aqsa oder Tempelberg. Der ewige Kampf um Jerusalems heilige Stätten".

freie Plätze Deutsche Schriften

( ab Mi., 5.5., 19.00 Uhr )

Viele haben das schon einmal erlebt: Wir stehen mit Bewunderung vor dem Tagebuch des Großvaters oder der Backrezepte-Sammlung der Oma, wir können sie nicht entziffern. Dem soll mit einem Streifzug durch die Entwicklung der heute üblichen Schrift mit etlichen Beispielen, auch aus der hiesigen Gegend, abgeholfen werden.
Die DDR-Wirtschaft, die Treuhand und der Aufbau Ost
Historische Vortragsreihe von Dr. Horst Böttge in 3 Teilen

Der 1. Teil der Vortragsreihe befasst sich mit der Planwirtschaft und ihrer Folgen für die Landwirtschaft, die Industrie und die Versorgung der Bevölkerung mit Konsumgütern. Es folgt eine Lebensgeschichte als Spiegelbild der wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse der DDR. Der Stand der DDR-Wirtschaft zum Zeitpunkt des Mauerfalls und die Rettungs-versuche der DDR-Regierung bis zum Mauerfall und kurz danach beenden den 1. Teil.
Schriftliche Quellen aus der Zeit, in der viele Orte in unserer Gegend gegründet wurden, sind nicht überliefert oder es hat sie nie gegeben. Dennoch bieten die Orts- und Flurnamen spannende Hinweise auf historische Zusammenhänge.
Warum sind aller guten Dinge drei? Was hat Quarantäne mit dem Planetensystem zu tun? Ist Pfingsten eine Zahl? Warum ist "108" die Zahl mit den meisten bedeutungen? Mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich dieser Vortrag über die Symbolkraft uralter Zahlen, an die wir heute noch glauben.
Die DDR-Wirtschaft, die Treuhand und der Aufbau Ost
Historische Vortragsreihe von Dr. Horst Böttge in 3 Teilen

Im 2. Teil der Vortragsreihe wird es vor allem um die sogenannte “Treuhand“ gehen:
Welchen Einfluss nahmen verschiedenste Interessengruppen? Welche Geschäfte zu Lasten der Treuhand haben ehemalige SED Kader getätigt und wie hat der Kollaps der DDR Industrie die Treuhand beeinflusst bzw. wurde durch sie begünstigt oder herbeigeführt?
Schließlich werden die Arbeitsergebnisse der Treuhand dargestellt.
Das Schweizerische Institut für Auslandforschung (SIAF) in Zusammenarbeit mit dem UBS Center for Economics in Society und vhs. wissen live präsentieren Herrn Professor Steven Pinker live aus Zürich.

Der Autor spricht und diskutiert zu seinem jüngsten Werk "Enlightenment now" / "Aufklärung jetzt". Dass die Welt im 21. Jahrhundert in Chaos, Hass und Irrationalität zu versinken scheint, sei eine Illusion, ein Symptom historischer Amnesie und statistischer Trugschlüsse. Tatsächlich sei unser Leben länger, gesünder, sicherer, reicher, glücklicher und friedlicher geworden - nicht nur im Westen, sondern weltweit. Diesen Fortschritt verdankten wir den Idealen der Aufklärung: Vernunft, Wissenschaft und Humanismus, argumentiert Pinker.

Steven Pinker, geboren 1954, ist Professor im Fachbereich Psychologie der Harvard Universität. Er forscht über Sprache und Kognition, schreibt für Publikationen wie die New York Times, Time und The Atlantic und ist Autor von zehn Büchern, darunter sieben für ein allgemeines Publikum: "Der Sprachinstinkt" (1994), "Wie das Denken im Kopf entsteht" (1997), "Wörter und Regeln" (2000), "Das unbeschriebene Blatt" (2002), "Der Stoff, aus dem das Denken ist" (2007), "Gewalt: Eine Neue Geschichte der Menschheit" (2011) und "Aufklärung jetzt: Für Vernunft, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt. Eine Verteidigung" (2018).

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.
Im Herbst 1918 endete nicht nur der Erste Weltkrieg. Das hatte gravierende Folgen auch für Bayern:
die Wittelsbacher, die 738 Jahre die Geschicke der Bayern gelenkt hatten, mussten die politische Bühne zugunsten von bürgerlichen Politikern verlassen und neue Errungenschaften hinnehmen. Dazu gehörten das uneingeschränkte freie und geheime Wahlrecht, auch für Frauen und der Acht-Stunden-Arbeitstag. Dieser Wandel verlief nicht reibungslos, auch nicht in unserer Gegend.
Die DDR-Wirtschaft, die Treuhand und der Aufbau Ost
Historische Vortragsreihe von Dr. Horst Böttge in 3 Teilen

Im letzten Teil der historischen Wirtschaftsbetrachtungen Deutschland Ost geht es um Beispiele des erfolgreichen Wiederaufbaus in Industrie, Bauwirtschaft und Umwelt. Wirtschaftsdaten im Ost-Westvergleich werden erläutert und auch der Rechtsradikalismus als ein verborgenes Erbe des DDR-Sozialismus, werden diskutiert. Schließlich sind wir im Deutschland von 2020 angekommen und lassen namhafte Persönlichkeiten zu Wort kommen, bevor wir mit einer Zusammenfassung für unser Gedächtnis diese Vortragsreihe beenden.

Seite 1 von 1

Unsere Programmbereiche

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Geretsried

Adalbert-Stifter-Str. 13
82538 Geretsried

Tel  08171 529 144
Fax 08171 904 95
info@vhs-geretsried.de

Öffnungszeiten

Telefonisch:
Montag - Freitag: 09:00 - 17:00 Uhr

Persönlich: 
Dienstag: 12:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 12:00 - 17:00 Uhr
Gerne auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Derzeit sind keine Downloads verfügbar.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen