Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesundheit und Sport >> Psychologische Themen
Inklusive Kurse

Seite 1 von 2

ADS/ADHS - einfach nur verträumt, viel Energie oder schon hyperaktiv ...
Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) gehört zur Gruppe der Verhaltens- und emotionalen Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend. Sie äußert sich durch Probleme mit Aufmerksamkeit, Impulsivität und Selbstregulation; manchmal kommt zusätzlich starke körperliche Unruhe (Hyperaktivität) hinzu.
In Zusammenarbeit mit der ADHS-Hilfe Oberland bieten wir betroffenen Eltern, Großeltern, Erzieher*innen, Lehrer*innen, Jugendbetreuer*innen und allen anderen , die sich angesprochen fühlen ein mehrere Abende umfassendes Informations- und Hilfeangebot.
Ihre Referentin ist Frag Gerty Schoelen. Sie ist Heilpädagogische Förderlehrerin mit langjähriger intensiver Erfahrung in der Arbeit mit betroffenen Kindern, Eltern und Pädagoge*innen.

Alle Veranstaltungen nur in Präsenz und ohne Gewähr!

Informationsabend über ADS und ADHS bei Kindern – Jugendlichen – Erwachsenen
Die Auswirkungen von ADS/ADHS sind vielfältig, weil jeder Mensch eine individuelle Persönlichkeit ist. Trotzdem gibt es in Schule, Ausbildung und Arbeitsleben oder Partnerschaft problematische Verhaltensweisen, die in einem unmittelbaren Zusammenhang mit AD(H)S stehen.
Gerne möchte ich Ihnen die Zusammenhänge und Auswirkungen für Betroffene darlegen. Es sind oft kleine Veränderungen im Alltag, die das Leben dieser Menschen und deren Umfeld deutlich erleichtern. Zu diesem Infoabend möchte ich Sie ganz herzlich einladen!
Hausaufgaben schnell und mit Freude machen, ist auch bei AD(H)S-betroffenen Kindern möglich. Es gibt ein paar Zusammenhänge, die Sie kennen sollten, um entsprechende ‘Stolpersteine‘ beseitigen. zu können. Gerne gebe ich Ihnen die erforderlichen Informationen an die Hand, damit Sie es mit Ihrem Kind schnell umsetzen können. Danach genießen Sie den gewonnenen Nachmittag.
Dieser Informationsabend richtet sich besonders an alle gestressten Eltern und Geschwister, sowie sonstige Hausaufgabenbegleitungen.
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Landesverband Bayern e.V.
Rund 80 Prozent aller Demenzkranken werden von ihren Angehörigen versorgt und begleitet - von (Ehe-)Partnerinnen und Partnern, Kindern und Schwiegerkindern, Enkelkindern oder anderen Familienmitgliedern und von Freundinnen und Freunden.
Die Bezugspersonen übernehmen eine schwere und verantwortungsvolle Aufgabe, die sich in der Regel über viele Jahre hinzieht. Es gibt aber viele Möglichkeiten, aus der Zeit mit der Krankheit wertvolle und erfüllte gemeinsame Jahre zu machen.
Wichtig dafür ist es,
- Wissen über die Krankheit und den Umgang mit den Erkrankten zu erwerben.
- die persönliche Würde der Erkrankten zu wahren und ihre Eigenständigkeit so weit wie möglich aufrechtzuerhalten.
- frühzeitig Unterstützung in Anspruch zu nehmen, bevor die Belastung zu groß wird.
Dies folgende Seminarreihe kann für Gruppen von Angehörigen durchgeführt werden. Sie soll in Präsenz stattfinden, kann aber auch online stattfinden. Für beide Veranstaltungsarten sollte die maximale Anzahl von Teilnehmenden nicht größer als 16 sein. Bei Bedarf kann das Seminar wiederholt werden.
Zielgruppe: Pflegende Angehörige, Angehende Pflegekräfte, Ehrenamtliche Helfer*innen
Inhalt: 7 -8 Module zu je zwei Stunden mit folgenden Themen:
1. Wichtiges Wissen über Demenzerkrankungen
2. Was ändert sich durch die Demenzerkrankung
3. Informationen zu rechtlichen und ethischen Fragestellungen
4. Konflikte und Belastungen im Alltag
5. Informationen zur Pflegeversicherung
6. Die Pflege von Menschen im schweren Stadium der Erkrankung
7. Entlastungsangebote für Angehörige
8. Zur Auswahl durch die Teilnehmenden: Neue Wohnformen oder Menschen mit Demenz im Krankenhaus oder Letzte Lebensphase
An drei Abenden möchte ich diesen Satz mit Ihnen in:
"Unser Familienleben ist jetzt so schön, weil.... " umwandeln.
Der 1. Abend erklärt Ihnen, warum es so ist, wie es momentan läuft.
Am 2. Abend befassen wir uns mit den unterschiedlichen Auslösern für die schwierigen Situationen im Alltag und dass Sie keine Schuld trifft.
Unser 3. Abend befasst sich mit der Entlastung für alle Familienmitglieder durch individuelle und alltagstaugliche Vorgehensweisen.
Diese Veranstaltungsreihe ist auf max. 6 Paare begrenzt. Das bedeutet jeweils beide Elternteile, auch wenn sie getrennt leben. Falls das nicht möglich ist, 1 Elternteil + 1 Bezugsperson.
Gebühren pro Paar € 60,00
Einzelperson: € 45,00
Der Vortrag soll in Präsenz stattfinden, kann aber bei Bedarf auch online gehalten werden.

Nicht selten fühlen wir uns in unseren eigenen Überlebensmustern gefangen. Es sind Strategien aus unserer Kindheit, die uns damals halfen, schmerzliche Erfahrungen zu „deckeln“. Vernachlässigte Liebe und Zuwendung, Strenge und Strafen mussten ertragen werden. Häufig ertragen wir diese unser Leben lang, verstecken uns hinter den Strategien unserer Kindheit und verhindern damit das zu leben, worum es wirklich geht.
Die Ahnenarbeit bietet eine Möglichkeit, alte Konflikte aufzudecken. Dadurch können innere wie äußere Kämpfe und Anpassung aufgegeben werden. Unsere Lebensenergie bekommt dadurch eine neue Richtung: weg vom permanenten Kämpfen um Anerkennung und Liebe der Eltern und hin zu einem tieferen Sinn unseres Lebens.
An diesem Abend geht es zunächst nur ums Zuhören. Niemand muss seine Erfahrungen, Gefühle oder Ängste vor anderen ausbreiten. Wer sich jedoch angesprochen fühlt, kann in nachfolgenden Einzelgesprächen mit der Referentin die Thematik vertiefen.
Der Vortrag soll in Präsenz stattfinden, kann aber bei Bedarf auch online gehalten werden.

Die aktuelle Situation verunsichert uns alle mehr oder weniger und lässt nicht selten alte, versteckte Ängste an die Oberfläche kommen. Manche Menschen wundern sich über ihre eigenen Emotionen und können sie sich nicht erklären. Woher kommen diese plötzlich? Andere kennen ihre Ängste schon ihr Leben lang und kämpfen schon sehr lange dagegen an. Doch auch sie fragen sich: Was können wir dagegen tun? Wie können wir mit ihnen umgehen? Wie können wir in eine angstfreie, zuversichtliche Zukunft blicken?
An diesem Abend werden wir diesen Fragen nachgehen und verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, wie man mit Ängsten, Sorgen und anderen unliebsamen Emotionen umgehen kann.
Niemand muss seine Erfahrungen, Gefühle oder Ängste vor anderen ausbreiten. Wer sich jedoch angesprochen fühlt, kann in nachfolgenden Einzelgesprächen mit der Referentin die Thematik vertiefen.
Das Thema „Sterben und Tod“ ist ein Randthema in unserer Gesellschaft geworden. Gleichermaßen wird jede/r immer wieder damit in Berührung kommen. Welche Möglichkeiten gibt es, mit der eigenen Trauer umzugehen, andere Menschen in ihrer Trauer zu unterstützen und einen tieferen Bezug zu diesem Phänomen des Todes zu gewinnen? Diesen Fragen ist dieses Seminar gewidmet.
Kinder erfahren durch die Corona-Krise massive Eingriffe in ihr gewohntes Leben und sind zutiefst verunsichert. Immer mehr Experten berichten von psychischen und körperlichen Störungen bei Kindern. Eltern und Lehrer sehen, wie Kinder mit Änderungen im Verhalten, in der Aufmerksamkeit und im Lernvermögen reagieren. Wenn wir die Ursachen verstehen, die im komplexen Zusammenwirken von Nervensystem, Körperfunktionen, Psyche und Bedürfnissen eines sich entwickelnden Kindes liegen, können wir an der Wurzel des Leids ansetzen.
Das Seminar erklärt diese Zusammenhänge und stellt vielfältige Methoden vor, um Kindern zu helfen. Sie lernen, wie Sie Ihre eigenen Ängste und Ihr Nervensystem beruhigen. Erst dann können Sie Kindern den notwendigen Rahmen von Sicherheit bieten. Sie lernen spielerische Übungen für Kinder kennen und können an ihre Kinder weitergeben, wie diese Anspannungen loslassen und Stabilität, Sicherheit und Freude zurückgewinnen und Resilienz entwickeln können. Frau Dr. Pohlenz stellt ein umfängliches Skript zur Verfügung und erbittet dafür € 8,00 an Sie vor Ort zu zahlen.
Corona-Krise, Klimawandel, wirtschaftliche Not verändern unser Lebensumfeld. Anders als kurzfristige Ereignisse sind dies chronische Bedrohungen und machen Angst.
Die Veranstaltungsreihe erklärt auf einfache Weise, wie Nervensystem und Körperbiologie in uns unbewusst auf chronische Bedrohungen reagieren. Wie können wir trotz dieser neuen Belastungen gesund bleiben?
Dazu erlernen Sie wirksame Körperübungen mit denen Sie sich beruhigen, Stress regulieren, aus der Angstspirale aussteigen und sich Distanz und sichere Grenzen schaffen können. Mit jeder Anwendung dieser Selbsthilfen trainieren Sie Ihr Nervensystem und beugen effektiv Stresserkrankungen und Burnout vor.

1. Vortrag: Wie wirken Krisen und chronische Bedrohungen in uns?
2. Praxistag 1. Teil: Körperorientierte Methoden zur Selbstberuhigung bei Stress und Ängsten
3. Praxistag 2. Teil: Distanz, Grenzen und sichere Räume schaffen mit Körperübungen

Der Vortrag kann allein gebucht werden.
Frau Dr. Pohlenz bietet ein umfängliches Skript mit Theorie und Übungsanleitungen an und erbittet dafür € 4,00 an Sie vor Ort zu zahlen.

Der Praxistag nur in Verbindung mit dem Vortrag: Gebühren: € 72,00
Frau Dr. Pohlenz stellt für diese Veranstaltung ein umfängliches Skript mit Theorie und Übungsanleitungen zur Verfügung und erbittet dafür € 10,00 an Sie vor Ort zu zahlen.
Corona-Krise, Klimawandel, wirtschaftliche Not verändern unser Lebensumfeld. Anders als kurzfristige Ereignisse sind dies chronische Bedrohungen und machen Angst.
Die Veranstaltungsreihe erklärt auf einfache Weise, wie Nervensystem und Körperbiologie in uns unbewusst auf chronische Bedrohungen reagieren. Wie können wir trotz dieser neuen Belastungen gesund bleiben?
Dazu erlernen Sie wirksame Körperübungen mit denen Sie sich beruhigen, Stress regulieren, aus der Angstspirale aussteigen und sich Distanz und sichere Grenzen schaffen können. Mit jeder Anwendung dieser Selbsthilfen trainieren Sie Ihr Nervensystem und beugen effektiv Stresserkrankungen und Burnout vor.

1. Vortrag: Wie wirken Krisen und chronische Bedrohungen in uns?
2. Praxistag 1. Teil: Körperorientierte Methoden zur Selbstberuhigung bei Stress und Ängsten
3. Praxistag 2. Teil: Distanz, Grenzen und sichere Räume schaffen mit Körperübungen

Der Vortrag kann allein gebucht werden.
Frau Dr. Pohlenz bietet ein umfängliches Skript mit Theorie und Übungsanleitungen an und erbittet dafür € 4,00 an Sie vor Ort zu zahlen.

Der Praxistag nur in Verbindung mit dem Vortrag: Gebühren: € 72,00
Frau Dr. Pohlenz stellt für diese Veranstaltung ein umfängliches Skript mit Theorie und Übungsanleitungen zur Verfügung und erbittet dafür € 10,00 an Sie vor Ort zu zahlen.

Seite 1 von 2

Unsere Programmbereiche

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Geretsried

Adalbert-Stifter-Str. 13
82538 Geretsried

Tel  08171 529 144
Fax 08171 904 95
vhs@geretsried.de

Öffnungszeiten

Telefonisch:
Montag - Freitag: 09:00 - 17:00 Uhr

Persönlich: 
Dienstag: 12:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 12:00 - 17:00 Uhr
Gerne auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Herbst-Winter-Semester 2021 / 2022

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen